Details

Der zerbrochene Krug

Ein Lustspiel von Heinrich von Kleist

Für seine Sommertournee 2020 durch Städte mit historischen Stadtkernen im Land Brandenburg hat theater 89 ein berühmtes deutsches Lustspiel ausgewählt. DER ZERBROCHNE KRUG von Heinrich von Kleist ist ein Glanzstück brandenburgisch-preußischen Kulturerbes und setzt die Serie von Inszenierungen über tragikomische Verquickungen von Öffentlichem und Privatem im bürgerlichen Zusammenleben fort. Kaum zu überbieten an Situationskomik und Wortwitz, ist es ein Fressen für Schauspieler und Zuschauer gleichermaßen. 

Worum geht es? Dorfrichter Adam muss über eine Tat zu Gericht sitzen, die er selbst begangen hat … Im Mittelpunkt der um 1685 in der Gerichtsstube in Huisum, einem fiktiven niederländischen Dorf (in der Provinz Utrecht) spielenden Verhandlung steht ein zerbrochener Krug, welcher der Frau Marthe Rull gehört. Sie beschuldigt Ruprecht, den Verlobten ihrer Tochter Eve, am vorherigen Abend den Krug in ihrem Haus zerstört zu haben. Ruprecht hingegen versichert, dass ein Fremder ins Haus eingebrochen sei und dieses fluchtartig durch ein Fenster verlassen habe, wobei er den Krug vom Fensterbrett gestoßen habe. Es beginnt damit, dass der Gerichtsschreiber Licht den Richter Adam morgens beim Verbinden frischer Wunden überrascht, und dieser erklärt, beim Aufstehen gestrauchelt und gegen den Ofen gefallen zu sein …  

Das alte Lustspiel stellt überzeitliche Fragen von Recht und Missbrauch, von Wahrheit und Lüge, und jede Zivilgesellschaft, in der man wegen eines zerbrochnen Kruges klagen kann und feilschen muss, wird komisch entlarvt. Wie lebte und wie lebt man in diesen Städten in Zeiten des Paradigmenwechsels? Das zu erinnern, zu vergleichen oder herauszufinden kann auch mit Kleists Hilfe nützlich und unterhaltsam werden … 

Credits

Regie  Hans-Joachim Frank
Bühne und Kostüme  Barbara Noack
Dramaturgie  Jörg Mihan

Assistenz  Christian Schaefer
Lichtdesign/Technik  Moritz Meyer

Öffentlichkeitsarbeit  Uta Wilde
Anfertigung der Dekoration  theater 89

theater 89 in Koproduktion mit der Arbeitsgemeinschaft „Städte mit historischen Stadtkernen“  und Kulturland Brandenburg, Themenjahr KRIEG UND FRIEDEN.

Mit freundlicher Unterstützung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.

Genre

Schauspiel, Open Air

Bevorstehende Termine

     

    Kontakt

    theater 89 gGmbH
    Dorfstraße 7
    17291 Nordwestuckermark / OT Naugarten
    Tel: 039852-498151
    Mail: wilde (hello@spam.com) theater89.de
    Web: www.theater89.de

    Künstlerischer Leiter: Hans-Joachim Frank
    Geschäftsführerin: Uta Wilde

    Kontakt

    Landesverband
    Freier Theater Brandenburg e.V.
    Charlottenstraße 121
    14467 Potsdam
    +49 (0)331 · 28 05 20 7/8
    post (hello@spam.com) freie-theater-brandenburg.de

     

    Gefördert durch

     

     

    Brandenburger
    Erklärung der VIELEN

     

     

     

     

     

    Newsletter

    Neues Benutzerprofil erstellen