Corona-Hilfen

  • SARS-CoV-2-Umgangsverordnung

    gültig ab: 16.06.21

    SARS-CoV-2-Umgangsverordnung

    gültig ab: 16.06.21

    Am 15. Juni 2021 erging der Beschluss der Landesregierung zur SARS-CoV-2-Umgangsverordnung, die am 16 Juni in Kraft tritt  und die bislang geltende Siebte SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vollständig ablöst. Im Vergleich zur bisherigen Rechtslage hält die SARS-CoV-2-Umgangsverordnung weit weniger eingriffsintensive Schutzmaßnahmen vor, angesichts nachhaltig rückläufiger Infektionszahlen und einer steigenden Impfquote .

    Am 24.08. hat das Brandenburger Kabinett diese Verordnung entsprechend des aktuellen Infektionsgeschehens mit nur wenigen Änderungen aktualisiert sowie deren Verlängerung um vier Wochen festgelegt. Sie gilt zunächst bis einschließlich 24. September 2021.

    Die Änderungen betreffen insbesondere Regelungen zur Testpflicht: So sind von der Testpflicht neben Geimpften und Genesenen ab dem 28. August 2021 generell auch Kinder unter sechs Jahren und alle Schülerinnen und Schüler ausgenommen, die im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig mindestens zweimal pro Woche getestet werden.

    Außerdem werden bei Veranstaltungen die Personenobergrenzen, ab denen nur noch Geimpfte, Genesene oder Getestete Zugang haben, dem Infektionsgeschehen angepasst: Ab dem 13. September gilt bei einer durchgehenden Sieben-Tage-Inzidenz über dem Wert von 20 die Testpflicht für Veranstaltungen unter freiem Himmel (z.B. Freiluft-Theater, Open-Air-Kino, Volksfeste, Jahrmärkte, Zuschauer bei Fußballspielen) mit mehr als 500 gleichzeitig Teilnehmenden (in einer Übergangszeit bis zum 12. September bleibt die bisherige Personenobergrenze von 750 noch gültig). Bei Veranstaltungen ohne Unterhaltungscharakter in geschlossenen Räumen (zum Beispiel Vereinssitzungen) wird ebenfalls ab dem 13. September die Personenobergrenze, aber der die sogenannte 3G-Regel (Geimpfte, Genesene oder Getestete) gilt, auf 100 Teilnehmende halbiert (bisher 200).

    Zu weiteren Änderungen informiert die Pressemitteilung der Staatskamzlei.

  • Hygiene-Handreichung für für Kultureinrichtungenim Land Brandenburg

    Quelle: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur

    Hygiene-Handreichung für für Kultureinrichtungenim Land Brandenburg

    Quelle: Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur

    Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Land Brandenburg hat eine Hygiene-Handreichung zusammengestellt, die Einrichtungen bei der Öffnung und Durchführung von Brandenburger Kulturveranstaltungen unterstützten soll.

  • MWFK: Kofinanzierung von Bundesprogrammen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie

    Frist: 30.10.21

    MWFK: Kofinanzierung von Bundesprogrammen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie

    Frist: 30.10.21

    Um den Kulturbetrieb zu erhalten, hat die Bundesregierung im Sommer 2020 u.a. das Programm „NEUSTART.KULTUR“ aufgelegt. Dieses wird im Jahr 2021 fortgeführt.

    Die zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie aufgelegten Bundesprogramme erfordern eine Kofinanzierung der Antragstellenden. Auf Antrag kann gemäß der Richtlinie des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg zur Kofinanzierung von Bundesprogrammen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie dieser Kofinanzierungsanteil übernommen werden, wenn er nicht durch Eigen- oder Drittmittel des jeweiligen Antragstellenden sichergestellt werden kann.

    Die Antrags-/Zuwendungsberechtigung ergibt sich aus den jeweiligen Förderregularien des Bundes und der vom Bund beauftragten Bewilligungsstelle. Kommunen und kommunal getragene Einrichtungen sind von der Antragstellung ausgeschlossen.

    Förderfähig sind nur Maßnahmen im Durchführungszeitraum 2021. Mit den Maßnahmen darf vor Antragstellung noch nicht begonnen worden sein, es sei denn, für die Bundesmittel wurde eine Ausnahme vom Verbot des vorzeitigen Maßnahmebeginns genehmigt. Dieser Nachweis ist dem Antrag beizufügen.

    Anträge können bis 30.10.2021 (Ausschlussfrist) gestellt werden. Es besteht kein Rechtsanspruch auf Förderung.

    Zum Antrag

  • Fonds Daku: #TakeHeart - Prozessförderung

    Frist: 01.11.21 (sowie 15.03.22)

    Fonds Daku: #TakeHeart - Prozessförderung

    Frist: 01.11.21 (sowie 15.03.22)

    Was wird gefördert?
    Format- und ergebnisoffene künstlerische (auch digitale) Arbeitsprozesse in den Freien Darstellenden Künsten, die der Erarbeitung und ggf. Präsentation von Produktionen dienen.

    Wer wird gefördert?
    Professionelle Künstler*innen /-gruppen, Ensembles, Kollektive und Projekte aller Sparten und Genres der Freien Darstellenden Künste mit Sitz und Arbeitsschwerpunkt in Deutschland.

    Mehr Informationen

  • Fonds Daku: #TakeAction - Semiprofessionelles Theater, Freilichtbühnen 2021

    Frist: 01.11.21

    Fonds Daku: #TakeAction - Semiprofessionelles Theater, Freilichtbühnen 2021

    Frist: 01.11.21

    Was wird gefördert?
    Das Programm befördert künstlerische Arbeits- und Produktionszusammenhänge der Freien Darstellenden Künste im Bereich semiprofessionelle Ensembles und Freilichtbühnen in den Freien Darstellenden Künsten für ein bis zwei Produktionszeiträume.

    Wer kann sich bewerben?
    Antragsberechtigt sind sowohl Freilichttheater, Amateurtheaterbühnen und -vereine, die mit professionellem Künstler*innen/-gruppen der Freien Darstellenden Künste zusammenarbeiten als auch professionelle Künstler*innen/-gruppen selbst, die an der Schnittstelle zu Laien- und Amateurtheaterproduktionen arbeiten.

    Mehr Informationen

  • BMF: Neustarthilfe & Neustarthilfe plus

    Frist: 31.10.21

    BMF: Neustarthilfe & Neustarthilfe plus

    Frist: 31.10.21

    Neustarthilfe
    Mit der Neustarthilfe werden Soloselbständige, kleine Kapitalgesellschaften und Genossenschaften aller Wirtschaftszweige unterstützt, die im Förderzeitraum 1. Januar bis 30. Juni 2021 Corona-bedingt hohe Umsatzeinbrüche, aber nur geringe betriebliche Fixkosten hatten. Für die Fixkostenerstattung im Rahmen der Überbrückungshilfe III kommen sie daher nicht in Frage.

    Neustarthilfe Plus
    Die Neustarthilfe Plus schließt mit höheren Vorschüssen an die Neustarthilfe an und umfasst den Förderzeitraum 1. Juli - 30. September 2021. Sie unterstützt weiterhin Soloselbstständige, Kapitalgesellschaften, Genossenschaften, unständig Beschäftigte sowie kurz befristete Beschäftigte in den Darstellenden Künsten bei der Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie.

    Die Antragstellung erfolgt über die elektronische Antragsplattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de.

    Parallel sind Beratungshotlines des Bundes geschaltet:

    Zentrale Hotline für:
    Soloselbständige (Direktantrag)                                 030-1200 21 034
    allg. wirtschaftsbezogene Fragen                              030-12002 1031/1032

  • BMF: Überbrückungshife III & Überbrückungshilfe III plus

    Frist: 31.10.21

    BMF: Überbrückungshife III & Überbrückungshilfe III plus

    Frist: 31.10.21

    Überbrückungshilfe

    Mit der Überbrückungshilfe III werden Unternehmen, Soloselbständige und selbständige Angehörige der Freien Berufe aller Branchen mit einem Jahresumsatz bis zu 750 Millionen Euro unterstützt (Grenze entfällt für von Schließungsanordnungen auf Grundlage eines Bund-Länder-Beschlusses betroffene Unternehmen des Einzelhandels, der Veranstaltungs- und Kulturbranche, der Hotellerie, der Gastronomie und der Pyrotechnikbranche sowie für Unternehmen des Großhandels und der Reisebranche). Die Überbrückungshilfe III wurde im April 2021 um einen Eigenkapitalzuschuss erweitert. Darüber hinaus wurde unter anderem die Erstattung von Fixkosten sowie eine Anschubhilfe für die Reise-, Veranstaltungs- und Kulturbranche ermöglicht. Außerdem wurden kirchliche Unternehmen und Start-ups, die bis zum 31. Oktober 2020 gegründet wurden, antragsberechtigt.

     

    Überbrückungshilfe III plus

    Mit der Überbrückungshilfe III Plus unterstützt die Bundesregierung im Förderzeitraum Juli bis September 2021 alle von der Corona-Pandemie betroffenen Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufler bei der Deckung von betrieblichen Fixkosten ab einem Umsatzrückgang von 30 Prozent. Die Konditionen entsprechen denen der Überbrückungshilfe III. Zusätzlich wird eine Restart-Prämie gewährt. Die Antragstellung erfolgt über prüfende Dritte.

     

    Die Antragstellung erfolgt über die elektronische Antragsplattform www.ueberbrueckungshilfe-unternehmen.de. Unternehmen müssen den Antrag über einen Steuerberater, Rechtsanwalt, Buchprüfer oder Wirtschaftsprüfer einreichen. Die Kosten dafür werden erstattet. Soloselbständige können ihren Antrag direkt stellen. 

    Parallel sind Beratungshotlines des Bundes geschaltet.

    Zentrale Hotline für:
    Soloselbständige (Direktantrag)                                 030-1200 21 034
    allg. wirtschaftsbezogene Fragen                              030-12002 1031/1032
    Steuerberater/Buchprüfer/Wirtschaftsprüfer        030-52 68 50 87

  • DTHG: Pandemiebedingte Investitionen in Kultureinrichtungen (Neustart Kultur)

    Frist: Windhundverfahren, spätestens 30.11.21

    DTHG: Pandemiebedingte Investitionen in Kultureinrichtungen (Neustart Kultur)

    Frist: Windhundverfahren, spätestens 30.11.21

    Die Bewerbung für das neu aufgelegte Programm ist seit 1. Juni für Theater (künstlerische Produktionsorte, Festspielhäuser, Festivals), Kleinkunstbühnen und Varieté-Theater möglich. Gefördert werden Umbau-, Modernisierungs- und Ausstattungsmaßnahmen, die zur nachhaltigen Reduktion von Ansteckungsgefahren (insbesondere mit dem SARS-CoV-2-Virus) beitragen, mit 5.000 bis 100.000 Euro. Das Antragsverfahren endet, wenn alle Mittel vergeben wurden, spätestens jedoch am 30. November 2021.

    Mehr Informationen

  • Fonds Daku: #TakeHeart - Residenzförderung

    Frist: 01.12.21 (sowie 01.02.22)

    Fonds Daku: #TakeHeart - Residenzförderung

    Frist: 01.12.21 (sowie 01.02.22)

    Was wird gefördert?
    Ergebnisoffene Vorhaben wie Recherchen, Labore und Konzeptionen in Verbindung mit einer Spielstätte des Bündnisses internationaler Produktionshäuser, des flausen+bundesnetzwerkes oder dem Netzwerk Freier Theater.

    Wer wird gefördert?
    Künstler*innen /-gruppen und Kurator*innen der Freien Darstellenden, sowie Absolvent*innen einschlägiger künstlerischer und kunstnaher Studiengänge der Darstellenden Künste, die in Verbindung mit einer der Spielstätten des Bündnis internationaler Produktionshäuser (BiP), des flausen+bundesnetzwerks oder des Netzwerks Freier Theater (NFT) stehen.

    Mehr Informationen

  • Fonds Daku: #TakeHeart - Konzeptionsförderung

    Frist: 01.12.21

    Fonds Daku: #TakeHeart - Konzeptionsförderung

    Frist: 01.12.21

    Was wird gefördert?
    Dreijährige Konzeptionen – mit entweder drei Neuproduktionen oder zwei Neuproduktionen und einem strategisch-organisatorischen Vorhaben.

    Wer wird gefördert?
    Langjährig erfolgreich professionelle Künstler*innen/-gruppen der Freien Darstellenden Künste mit Sitz und Arbeitsschwerpunkt in Deutschland.

    Antragsfrist
    01.12.2021 (offizielle Antragsfrist, nur vorläufige Konzeptionsskizze einzureichen)
    01.02.2022 (Nachbearbeitungsfrist zur Vervollständigung des Antrags)

  • Fonds Daku: #TakeHeart - Rechercheförderung

    Frist: 01.02.22 (sowie 01.06.22)

    Fonds Daku: #TakeHeart - Rechercheförderung

    Frist: 01.02.22 (sowie 01.06.22)

    Was wird gefördert?
    Ergebnisoffene Recherchen und konzeptionelle Entwicklungen künstlerischer Vorhaben, sowie Vorhaben, die der künstlerischen Qualifizierung dienen.

    Wer wird gefördert?
    Professionell arbeitende Einzelkünstler*innen und Kurator*innen der Freien Darstellenden Künste, die seit drei Jahren nachweislich kontinuierlich professionell tätig sind.

    Mehr Informationen

  • Fonds Daku: #TakeHeart - Residenzförderung

    Frist: 01.02.22

    Fonds Daku: #TakeHeart - Residenzförderung

    Frist: 01.02.22

    Was wird gefördert?
    Ergebnisoffene Vorhaben wie Recherchen, Labore und Konzeptionen in Verbindung mit einer Spielstätte des Bündnisses internationaler Produktionshäuser, des flausen+bundesnetzwerkes oder dem Netzwerk Freier Theater.

    Wer wird gefördert?
    Künstler*innen /-gruppen und Kurator*innen der Freien Darstellenden, sowie Absolvent*innen einschlägiger künstlerischer und kunstnaher Studiengänge der Darstellenden Künste, die in Verbindung mit einer der Spielstätten des Bündnis internationaler Produktionshäuser (BiP), des flausen+bundesnetzwerks oder des Netzwerks Freier Theater (NFT) stehen.

    Mehr Informationen

  • Fonds Daku: #TakeHeart - Netzwerk- und Strukturförderung

    Frist: 15.02.22

    Fonds Daku: #TakeHeart - Netzwerk- und Strukturförderung

    Frist: 15.02.22

    Was wird gefördert?
    (Digitale) Kooperationsvorhaben, die überregional realisiert werden und mindestens eine größere Diskussions- oder Informationsveranstaltung, einen Kongress, Weiterbildung oder fachspezifischen Austausch von bundesweiter Relevanz beinhalteten.

    Wer wird gefördert?
    Vereine, Verbände, Produktionszentren, Produktionsbüros, Netzwerke und überregional strahlende Festivals der Freien Darstellenden Künste, die als juristische Person organisiert sind.

    Mehr Informationen

  • Fonds Daku: #TakeHeart - Wiederaufnahmeförderung

    Frist: 01.03.22

    Fonds Daku: #TakeHeart - Wiederaufnahmeförderung

    Frist: 01.03.22

    Wer wird gefördert?
    Professionelle Künstler*innen /-gruppen, Ensembles, Kollektive und Projekte aller Sparten und Genres der Freien Darstellenden Künste mit Sitz und Arbeitsschwerpunkt in Deutschland.

    Wer wird gefördert?
    Professionelle Künstler*innen /-gruppen, Ensembles, Kollektive und Projekte aller Sparten und Genres der Freien Darstellenden Künste mit Sitz und Arbeitsschwerpunkt in Deutschland.

    Mehr Informationen

  • Fonds Daku: #TakeHeart - Prozessförderung

    Frist: 15.03.22

    Fonds Daku: #TakeHeart - Prozessförderung

    Frist: 15.03.22

    Was wird gefördert?
    Format- und ergebnisoffene künstlerische (auch digitale) Arbeitsprozesse in den Freien Darstellenden Künsten, die der Erarbeitung und ggf. Präsentation von Produktionen dienen.

    Wer wird gefördert?
    Professionelle Künstler*innen /-gruppen, Ensembles, Kollektive und Projekte aller Sparten und Genres der Freien Darstellenden Künste mit Sitz und Arbeitsschwerpunkt in Deutschland.

    Mehr Informationen

  • Fonds Daku: #TakeHeart - Rechercheförderung

    Frist: 01.06.22

    Fonds Daku: #TakeHeart - Rechercheförderung

    Frist: 01.06.22

    Was wird gefördert?
    Ergebnisoffene Recherchen und konzeptionelle Entwicklungen künstlerischer Vorhaben, sowie Vorhaben, die der künstlerischen Qualifizierung dienen.

    Wer wird gefördert?
    Professionell arbeitende Einzelkünstler*innen und Kurator*innen der Freien Darstellenden Künste, die seit drei Jahren nachweislich kontinuierlich professionell tätig sind.

    Mehr Informationen

Kontakt

Landesverband
Freier Theater Brandenburg e.V.
Charlottenstraße 121
14467 Potsdam
+49 (0)331 · 28 05 20 7/8
post (hello@spam.com) freie-theater-brandenburg.de

 

     

Gefördert durch

 

 

Brandenburger
Erklärung der VIELEN

 

 

 

 

 

Newsletter

Neues Benutzerprofil erstellen