Details

räuber*innen

eine Gegenüberstellung aus Protest

  • räuber*innen (c) die Andere Welt Bühne

Frauenchor:
„Oder hat er mich gedacht, wie er mich machte?
Oder hat er mich gewünscht, da er mich machte?
Wußte er, was ich werden würde? […]
Kann ich’s ihm Dank wissen, daß ich ein Mann wurde?
So wenig, als ich ihn verklagen könnte, wenn er ein Weib aus mir gemacht hätte.“

Das Projekt „räuber*innen“ ist eine Gegenüberstellung zu dem Werk „Die Räuber“ von Friedrich Schiller in Form einer Stückentwicklung aus einer weiblichen und aktuellen gesellschaftspolitischen Perspektive. Alte Rollenbilder und Klischees werden dabei hinterfragt und demontiert.

Auf der Bühne gibt es fünf Schauspielerinnen, die keinen Text lernen, das Stück „die Räuber“ von Friedrich Schiller nicht spielen – aus Protest. Sie stehen in einer Reihe dem Publikum gegenüber, wie bei einer polizeilichen Gegenüberstellung – Unromantische Hackerinnen, die sich im Darknet tummeln, Heldinnen der Gegenwart, die nicht durch den Wald ziehen, sondern auf Instagram zu finden sind und für Gerechtigkeit und Gleichberechtigung kämpfen. Wir hacken die Räuber, entwerfen eine weibliche Gegenperspektive. Die Schauspielerinnen führen einen Diskurs über Schillers Räuber. Themen werden in die Gegenwart verlegt und globalisiert. Es geht um das Frauenbild bei Schiller, um die Dürre im Wald, den Borkenkäfer, die Brasilianischen Regenwälder, die den Sojaplantagen weichen müssen für unser Tierfutter, um alte muffelige Manager, ihre Gehälter und Abfindungen. Es geht um Protestformen zwischen Gelbwesten, Femen, Fridays for Futur und der Influencerszene. Originaltextfetzen von Schiller erklingen im Chor und machen die Dissonanz zwischen weiblicher und männlicher Perspektive deutlich. Das Werk von Friedrich Schiller wird konstruktiv veruntreut.

die Andere Welt Bühne: "Wir bleiben dabei Werktreu im Wald! In dem unser Theater liegt! In dem wir den Protest entfachen! In dem unsere heutigen räuber*innen spielen!
Wir holen den brandenburgischen Wald auf die Bühne, wir bauen die Bühne aus dem Holz des Waldes. Der Wald wird per Video auf die Bühne übertragen. Im Video entsteht das Klischee der Räuber: Schauspielerinnen als grölende Männer-Räuberbande."

Genre

Schauspiel

Bevorstehende Termine

  • Sa 11.07.
    19:30
    die Andere Welt Bühne
    15344 Strausberg
    Premiere
  • Sa 18.07.
    19:30
    die Andere Welt Bühne
    15344 Strausberg
  • Fr 07.08.
    19:30
    die Andere Welt Bühne
    15344 Strausberg
  • Sa 08.08.
    19:30
    die Andere Welt Bühne
    15344 Strausberg
  • Fr 11.09.
    19:30
    die Andere Welt Bühne
    15344 Strausberg
  • Sa 12.09.
    19:30
    die Andere Welt Bühne
    15344 Strausberg

Kontakt

die Andere Welt Bühne
Garzauer Strasse 20
15344 Strausberg
Tel.: 0151 50676451
Mail: wasserwerk (hello@spam.com) anderewelt.org
Web: www.wasserwerk-theater.com

Leitung: Inés Burdow, Melanie Seeland

Kontakt

Landesverband
Freier Theater Brandenburg e.V.
Charlottenstraße 121
14467 Potsdam
+49 (0)331 · 28 05 20 7/8
post (hello@spam.com) freie-theater-brandenburg.de

 

Gefördert durch

 

 

Brandenburger
Erklärung der VIELEN

 

 

 

 

 

Newsletter

Neues Benutzerprofil erstellen