THEATERSCHIFF Potsdam

Seit bald 30 Jahren existiert das von Regisseur Winfried Mattukat gegründete Theaterschiff in Potsdam. Das 1924 erbaute nostalgische Lastschiff ist ein origineller Spielort mit besonderer Konzentration und Intensität, Begegnung ist hier unvermeidlich. Die Aussicht vom Oberdeck über die Havel auf den Babelsberger Park ist einzigartig. Das künstlerische Profil hat sich im Laufe der Zeit verändert. Zu den spielwütigen Pionieren der Gründungszeit, die neben ihren Berufen gern Theater spielen, sind hochkarätige professionelle Künstler gekommen, deren Arbeiten inzwischen zum festen Repertoire gehören. Das Theaterschiff ist seit Juli 2016 eingetragenes Industriedenkmal des Landes Brandenburg.

»Ich träume von einer Kleinkunstbühne, die Garant für Qualität ist, wohin sich der Weg immer lohnt. Für die darstellenden Künstler gleichermaßen, wie für die Zuschauer.«
Martina König, künstlerische Leiterin

»Ungewöhnliches Theater an einem ungewöhnlichen Ort…
tief unten, im Laderaum eines Schiffes, so sicher wie die Fracht untergebracht…,
in einzigartiger Nähe und Intensität.«

Kontakt:
Theaterschiff Potsdam
Schiffbauergasse 9 b
am Steg im Tiefen See zwischen Hans-Otto-Theater und Fabrik
14467 Potsdam
Tel: 0331-2800100
e-mail: kontakt@theaterschiff-potsdam.de
web: www.theaterschiff-potsdam.de

Büro:
Karl-Liebknecht-Straße 135
14482 Potsdam
Tel: 0331-972 302 (Montag-Freitag 10-14 Uhr)


»Die Präsidentinnen«

Repertoire 2017

Novecento: »Stück von Alessandro Baricco«
Text: Alessandro Barrico (Regie: Marcel Pomplun)

»Die Präsidentinnen«
Theaterstück von Werner Schwab (Regie: Christiane Ziehl)

»Sturmvogel: fremde Heimat!«
Stückentwicklung (Regie: Ann Dargies,
Co-Regie: Michaela Bochus)

»Knocking on angels door – wenn Männergebete erhört werden«
Stückentwicklung (Regie: Martina König)

»convivium fabulosum«
Premiere

»Offene Zweierbeziehung«
von Dario Fo und Franka Rame (Regie: Martina König)

»Revanche«
Kriminalstück von Anthony Shaffer (Regie: Mathias Iffert)

»Verrückte und Verliebte«
Shakespearecollage (Regie: Christian Leonard)

»Nacktbadestrand«
eine wahre Geschichte nach dem Bestseller von Elfriede Vavrik, Uraufführung (Regie: Rosa von Praunheim)

»Da fing ich an zu singen«
ein Abend von Jutta Wachowiak für Christa Wolf
mit Texten von Christa Wolf mit Jutta Wachowiak

»Guten Morgen, Du Schöne«
Premiere; Monologe von Maxi Wander,
zum 40. Todestag von Maxi Wander