OXYMORON

Oxymoron Dance Company gründete sich unter Leitung von Anja Kozik 2005.
Die Company versteht sich als multimediales Labor auf den Ebenen Tanz, Musik und Video. Es treffen unterschiedlichste Genres des Tanzes wie Ballett, Modern Dance, Flamenco, Break- und Street Dance aufeinander. Interessant und neu ist diese Arbeit vor allem, da die jungen Darsteller in der Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Themen ganz persönlich gefordert sind. Es ist die Suche nach einem neuen ganz persönlichen Ausdruck — ein Spiel, ein Kampf. Jeder bewegt sich in seinem vertrauten Genre, um dann Grenzen zu überschreiten, in und mit neuen Formen zu spielen, sich abzugrenzen und anzunähern. Tragend ist die Idee, Prozesse und Stile nicht eingeengt zu betrachten, sich von der Vielfalt der Formen, dem Spiel mit ihnen hinzugeben. Gesellschaftliche Einflüsse spiegeln sich im Tanz, im Prozess der Auseinandersetzung, dem Suchen nach neuen Wegen und Formen.

»Credo: aus dir sprudeln geschichten, die ich nicht fassen kann,
sie wandern aus deinem auge zu mir, wie im vorübergehen berührt mich ein wort, verwandelt mich …«
Anja Kozik

Kontakt:
OXYMORON Dance Company
ein Projekt der Waschhaus gGmbH
Schiffbauergasse 6
14467 Potsdam
Tel: 0331-2715632
e-mail: tanz@waschhaus.de
web: www.oxymorondance.de

Künstlerische Leitung: Anja Kozik


»Pocket Symphonies«

Repertoire 2017

»Romeo und Julia«
eine Produktion der Oxymoron Dance Company /Waschhhaus gGmbH
In »Romeo und Julia« wird ein neues Liebestanzspiel entwickelt, welches sich mit den Sehnsüchten junger Menschen mit Behinderung auseinandersetzt. »Die Menschen können sehr verschieden sein, aber ihre Träume sind es nicht!«
(Jens Peter Jacobsen)

»3.eins - Die Liebe liebt das Wandern«
Die Schauspielerin Melanie Straub vom Hans Otto Theater, die Tänzerin Agnes Wrazidlo sowie die Tänzer Timo Draheim und Prince Ofori der Oxymoron Dance Company treffen in ihrer Sinnsuche, in ihrem Kampf und Ringen nach Wahrhaftigkeit aufeinander.
Tanz trifft Schauspiel, Schauspiel trifft Tanz.

»Pocket Symphonies - Kleine Funken, großes Feuer!«
A unique performance involving dance, chamber music and live electronics
Eine Gemeinschaftsproduktion von Sven Helbig,
der Kammerakademie Potsdam und
der Oxymoron Dance Company
Komposition & Live Electronics: Sven Helbig
Regie: Anja Kozik
OXYMORON Dance Company I Luana Rossetti, Raha Nejad, Alessandro Di Sazio
Kammerakademie Potsdam
Produktion: Ellen Wölk